STARTSEITE         TEAM         PRAXIS         LEISTUNGEN        PROPHYLAXE         SPRECHZEITEN         NOTDIENST         TERMINE         KONTAKT         IMPRESSUM 
Stephan Keinert  Praxis für Zahnerhaltung und  ästhetische Zahnheilkunde  Berliner Straße 4b, 15306 Seelow Tel:03346-84254
Webdesign by Nieswandtfilm © Mario Nieswandt   
Prophylaxe
Prophylaxe heißt Biofilm-Management! Was ist ein Biofilm? Der menschliche Mund, wie der gesamte nachfolgende Verdauungstrakt, ist mit einer riesigen Zahl und Vielfalt von Mikroorganismen besiedelt! Das ist auch gut und richtig und schon immer so, da die  Verdauung der Nahrung bereits im Mund beginnt. Da gibt es nur ein kleines Problem: Unsere Ernährung hat sich in der entwicklungsgeschichtlich sehr kurzen Zeit von wenigen tausend Jahren dramatisch verändert! Weg von rohen, nicht aufbereiteten Nahrungsmitteln hin zu teilweise hoch aufbereiteten, gegarten Produkten, die 1. unsere Zähne und den gesamten Kauapparat weniger fordern, dadurch wird die rein  mechanische Reinigung der glatten Zahnoberflächen durch grobe Bestandteile deutlich reduziert,  und 2. sind die Nahrungsinhaltsstoffe in dieser Aufbereitung für die Mikroorganismen im Mund viel  besser nutzbar als im rohen Zustand! Das führt zu einer rasanten Steigerung der Vermehrungsrate der Mikroorganismen im Mund! Und damit haben wir die wesentliche Grundlage des oben genannten Biofilms! Dieser Biofilm ist ohne Anfärbung nicht sichtbar und doch führt seine Anwesenheit zu einer mehr oder weniger dauerhaften, dabei oft völlig beschwerdefreien Entzündung des Zahnfleisches! Schon gelegentliches Zahnfleischbluten ist ein untrügliches Zeichen für diese Entzündung. Aus dieser Entstehungsgeschichte wird auch klar, dass man diesen Biofilm niemals endgültig entfernen kann, sondern eben bestenfalls "in Schach halten" oder eben managen! Was ist also zu tun? Alle einschlägigen wissenschaftlichen Untersuchungen sagen übereinstimmend aus, dass nach einer professionellen Zahnreinigung, die allein in der Lage ist, den Biofilm auf den Zähnen nachhaltig zu schädigen, maximal 3-4 Monate vergehen, bis die Reorganisation so weit fortgeschritten ist, dass  erneut entzündliche Reaktionen festzustellen sind! Biofilm-Management bleibt somit eine dauerhafte Aufgabe in Ihren persönlichen mundhygienischen Bemühungen, als auch in der professionellen Begleitung durch Ihren prophylaktisch tätigen Zahnarzt!
Webdesign by Nieswandtfilm © Mario Nieswandt   
Prophylaxe heißt Biofilm-Management! Was ist ein Biofilm? Der menschliche Mund, wie der gesamte nachfolgende Verdauungstrakt, ist mit einer riesigen Zahl und Vielfalt von Mikroorganismen besiedelt! Das ist auch gut und richtig und schon immer so, da die Verdauung der  Nahrung bereits im Mund beginnt. Da gibt es nur ein  kleines Problem: Unsere Ernährung hat sich in der entwicklungsgeschichtlich sehr kurzen Zeit von wenigen tausend Jahren dramatisch verändert! Weg von rohen, nicht aufbereiteten Nahrungsmitteln hin zu teilweise hoch aufbereiteten, gegarten Produkten, die 1. unsere Zähne und den gesamten Kauapparat  weniger fordern, dadurch wird die rein  mechanische Reinigung der glatten Zahnoberflächen durch grobe Bestandteile deutlich reduziert, und 2. sind die Nahrungsinhaltsstoffe in dieser  Aufbereitung für die Mikroorganismen im Mund viel  besser nutzbar als im rohen Zustand! Das führt zu einer rasanten Steigerung der  Vermehrungsrate der Mikroorganismen im Mund! Und damit haben wir die wesentliche Grundlage des oben genannten Biofilms! Dieser Biofilm ist ohne Anfärbung nicht sichtbar und doch führt seine Anwesenheit zu einer mehr oder weniger dauerhaften, dabei oft völlig beschwerdefreien Entzündung des Zahnfleisches! Schon gelegentliches Zahnfleischbluten ist ein untrügliches Zeichen für diese Entzündung. Aus dieser Entstehungsgeschichte wird auch klar, dass man diesen Biofilm niemals endgültig entfernen kann, sondern eben bestenfalls "in Schach halten" oder eben  managen! Was ist also zu tun? Alle einschlägigen wissenschaftlichen Untersuchungen sagen übereinstimmend aus, dass nach einer professionellen Zahnreinigung, die allein in der Lage ist, den Biofilm auf den Zähnen nachhaltig zu schädigen, maximal 3-4 Monate vergehen, bis die Reorganisation so weit fortgeschritten ist, dass erneut  entzündliche Reaktionen festzustellen sind! Biofilm-Management bleibt somit eine dauerhafte Aufgabe in Ihren persönlichen mundhygienischen Bemühungen, als auch in der professionellen Begleitung durch Ihren prophylaktisch tätigen Zahnarzt!
Prophylaxe